Einsätze

Ausgelöster Rauchwarnmelder (Menschengefährdung)

Datum: 5. November 2017 
Alarmzeit: 17:40 Uhr 
Alarmierungsart: Vollalarm 
Dauer: 45 Minuten 
Art: Brand > b1-Kleinbrand 
Einsatzort: Klagesgarten, Hiddestorf 
Mannschaftsstärke: 66 
Fahrzeuge: Stellv. Stadtbrandmeister (22-02-01), DL(A)K 23/12 Arnum (22-30-10), HLF 10 Arnum (22-46-10), TLF 16/25 Arnum (22-23-10, MTW Arnum (22-19-10), LF 8 Harkenbleck (22-43-11), MTW Harkenbleck (22-17-11), ELW 1 Hemmingen-Westerfeld (22-11-20), MTW Hemmingen-Westerfeld (22-19-20), LF 8/6 Hiddestorf/Ohlendorf (22-45-12), MTW Hiddestorf/Ohlendorf (22-17-12) 
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Feuerwehr rettet 96-jährige aus verqualmter Wohnung

Am späten Sonntagnachmittag (05.11.2017) löste ein Rauchwarnmelder in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses am Klagesgarten in Hiddestorf aus. Da niemand die Tür öffnete und es aus der Wohnung verbrannt roch, alarmierten Anwohner gegen 17:40 Uhr die Feuerwehr.

Wenige Minuten später traf die Feuerwehr an der Einsatzstelle ein. Während ein Trupp unter schwerem Atemschutz zur Erkundung in die Wohnung vorging, bauten weitere Kräfte parallel eine Wasserversorgung auf. Da zwischenzeitlich die Tochter der Bewohnerin an der Einsatzstelle eintraf, konnte die Wohnungstür mit einem Schlüssel geöffnet werden und die Tür musste nicht gewaltsam aufgebrochen werden. In der völlig verqualmten Wohnung traf der Trupp auf die 96-jährige Bewohnerin, rettete sie aus der Wohnung und übergab sie dem Rettungsdienst.

Die Ursache für den starken Qualm war angebranntes Essen. Die Feuerwehr belüftete die Wohnung mit einem Druckbelüfter und nach rund 45 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Hiddestorf / Ohlendorf, Arnum, Harkenbleck und die ELW-Gruppe der Ortsfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld mit insgesamt 66 Kräften und zehn Fahrzeugen sowie die Polizei und der Rettungsdienst mit jeweils einem Fahrzeug und zwei Kräften.

Angaben über den Gesundheitszustand der Bewohnerin und ob diese in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, können seitens der Feuerwehr Hemmingen nicht gemacht werden.

Lennart Fieguth
Stadtfeuerwehrsprecher
Freiwillige Feuerwehr Stadt Hemmingen

Foto: FF Hiddestorf / Ohlendorf